Entwicklung nachhaltiger Projekte

Ein Risikofaktor ist die Initialisierung und Realisierung neuer Projekte, wie z.B. der Auf- bzw. Ausbau einer neuen Geschäftseinheit, eine Neuausrichtung der Organisation oder die Digitalisierung von Prozessen. Unter Zeitdruck fehlen die nötigen Management-Kompetenzen, die personellen Ressourcen, die erforderliche Infrastruktur oder das erforderliche Fach-Wissen. Uneinigkeit in der Ausrichtung, auch unverständliche Entscheide, führen zu schwindendem Rückhalt in der Belegschaft. Dies kann zu Fehlentwicklungen wie Kostenüberschreitung und Nichteinhaltung der gesetzlichen Standards führen. Eine nachhaltige Sicherung der angestrebten Veränderung ist nicht möglich. Der Einsatz eines Interim-Spezialisten dürfte sich in solchen Situationen positiv auswirken. Sie haben Fragen zum Thema? Wir freuen uns auf Sie!


Seminare

// Nach den pandemiebedingten Absagen der Veranstaltungsreihe zum Thema Agilität, offerieren wir sozial tätigen Institutionen ein kostenloses Kurzreferat zum Thema, vor Ort, für einen von Ihnen gewählten internen oder externen Fachkreis.

t1: PROBLEMBEREICHE ANALYSIEREN - Betriebliche Abläufe, Prozesse, Organisation, Erkennen von Schwachstellen oder potentiellen Problemen innerhalb der Organisation.

t2: PROBLEMLÖSUNGEN ENTWICKELN - Erarbeiten von Lösungsvarianten bis zur Entscheidungsvorbereitungen sowie der Spezifizierung einer möglichen Problemlösung.


Neueste Publikationen | Alle Publikationen